rechtskontor  hammerich

Impressum

Inhaltlich Verantwortliche gemäß §  55 Abs.  2 RStV, §  4 DSGVO sowie §  5 TMG:
rechtskontor hammerich
Rechtsanwältin Katrin Hammerich
Corneliusstraße 33 · 47798 Krefeld
02151  7479059-0 · Fax  02151  7479059-9
hammerich[at]rechtskontor-hammerich[dot]de
Ust.-Nr.:  117/5129/1262
Beachten Sie bitte, dass unverschlüsselte E-Mails nicht hinreichend vor der unbefugten Kenntnisnahme durch Dritte geschützt sind. Für eine vertrauliche Kommunikation können Sie das Verschlüsselungssystem PGP/GnuPG nutzen. Ich lasse Ihnen auf Anfrage gerne meinen Public-Key zukommen.

Katrin Hammerich ist Mitglied der Rechtsanwaltskammer Düsseldorf, Freiligrathstraße  25, 40479  Düsseldorf, 0211  495020, Fax  0211  4950228.

Katrin Hammerich ist durch den Präsidenten des Landgerichts Krefeld bzw. durch die Rechtsanwaltskammer Düsseldorf als Rechtsanwältin zur Ausübung des Rechtsanwaltsberufes in der Bundesrepublik Deutschland zugelassen. Sie unterliegt berufsrechtlichen Regelungen, deren Einhaltung von der Rechtsanwaltskammer Düsseldorf überwacht wird. Die maßgebenden berufsrechtlichen Regelungen finden sich in der Bundesrechtsanwaltsordnung  – BRAO und der Berufsordnung für Rechtsanwälte  – BORA.

Weitere Informationen zum Berufsrecht und die maßgebenden Rechtsgrundlagen bietet die Bundesrechtsanwaltskammer hier.

Berufshaftpflichtversicherung: ERGO Versicherung  AG, Victoriaplatz  1, 40477  Düsseldorf.

Außergerichtliche Streitschlichtung

Bei Streitigkeiten zwischen Rechtsanwälten und ihren Auftraggebern besteht auf Antrag die Möglichkeit der außergerichtlichen Streitschlichtung bei der Rechtsanwaltskammer Düsseldorf (gemäß §  73 Abs.  2 Nr.  3 i.V.m. §  73 Abs.  5 BRAO) oder bei der Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft (§  191 lit.  f BRAO) bei der Bundesrechtsanwaltskammer, im Internet zu finden über die Homepage der Bundesrechtsanwaltskammer bzw. via E-Mail an die Schlichtungsstelle.

Haftung

Die Angaben auf dieser Webseite erfolgen nur zu allgemeinen Informationszwecken und stellen keine rechtliche Beratung durch das rechtskontor Katrin Hammerich dar. Die Angaben wurden sorgfältig geprüft, es besteht jedoch keinerlei Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der angebotenen Informationen. Die Inhalte externer Webseiten, die über Hyperlinks von dieser Seite aus erreicht werden können oder die auf diese Seite verweisen, sind fremde Inhalte, auf die das rechtskontor Katrin Hammerich keinen Einfluss hat und für die keinerlei Gewähr übernommen wird. Die Vervielfältigung oder Verbreitung von auf dieser Webseite enthaltenen Angaben bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der oben im Impressum genannten verantwortlichen Person.

Datenschutzhinweise

Datenschutz hat einen besonders hohen Stellenwert für das rechtskontor Katrin Hammerich. Zur Herstellung von Transparenz und um meine Informationspflichten zu erfüllen, die nach der europäischen Datenschutzgrundverordnung (nachfolgend DSGVO) und den Regelungen des Bundesdatenschutzgesetzes (nachfolgend BDSG) bestehen, möchte ich Sie nachfolgend über die Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch das rechtskontor Katrin Hammerich informieren.

A. Nutzung der Webseite »rechtskontor-hammerich.de«

Eine Nutzung der genannten Internetseite ist grundsätzlich möglich, indem nur die für die Webseiten-Nutzung erforderlichen Daten (z.B. die IP-Adresse und die zum Abruf gewünschten Seiten) elektronisch ausgetauscht werden. Diese Internetseite verwendet keine Cookies. Ein Webanalyse-Tool kommt nicht zum Einsatz.

B. Datenschutzerklärung für ein Mandatsverhältnis

Allgemeines

Mit der Begründung eines Mandatsverhältnisses, welche im Regelfall schriftlich erfolgt, werden Name und Anschrift des Mandanten sowie  – soweit einschlägig  – der vertretungsberechtigten Personen und der zuständigen Ansprechpartner nebst Kontaktdaten (Telefon, E-Mail-Adresse) erhoben und gespeichert. Zusätzlich werden die zur Mandatserfüllung erforderlichen Informationen, die der Mandant zur Verfügung stellt, erhoben und gespeichert. Dies umfasst  – soweit zutreffend  – auch die Daten von den Verhandlungspartnern, Geschäftspartnern oder der Gegenpartei des Mandanten. Diese Informationen werden an Dritte nur insoweit übermittelt, wie es das Mandatsverhältnis erfordert (z.B. Vertragsverhandlungen oder andere Verhandlungen mit Dritten, Korrespondenz mit Aufsichtsbehörden). Alle Daten und die Korrespondenz werden sowohl elektronisch, als auch in einer »Anwaltsakte« gespeichert. Sollte nach der Kontaktaufnahme ein Mandatsverhältnis nicht begründet werden und es bei einer Interessensbekundung bleiben, werden die im Rahmen der entsprechenden Kommunikation übermittelten Kontaktdaten so lange gespeichert, solange das Kontaktverhältnis dies erfordert (Art.  6 lit.  b DSGVO) oder ein berechtigtes Interesse nach Art.  6 lit.  f DSGVO an der Speicherung und möglichen Verwendung der Adresse für eine zukünftige Kontaktaufnahme besteht.

Werbung

Personenbezogene Daten werden durch das rechtskontor hammerich zu Zwecken der Werbung nicht verwendet.

Dauer der Datenspeicherung

Die personenbezogenen Daten werden im Rahmen eines Mandatsverhältnisses gespeichert und verarbeitet, solange dieses andauert. Nach Beendigung des Mandates erfolgt die Speicherung gemäß den gesetzlichen Berufsvorschriften für die Dauer von 10 Jahren, gerechnet ab dem Ende des Kalenderjahres, in dem das konkrete Mandat endete. Gerichtliche Titel werden für 30 Jahre aufbewahrt oder an den Mandanten übersendet.

Pflicht zur Bereitstellung von Daten

Im Rahmen eines Mandatsverhältnisses müssen Sie die erforderlichen und zweckmäßigen Angaben machen, um dem rechtskontor hammerich die Bearbeitung zu ermöglichen und damit den Pflichten als Organ der Rechtspflege nachkommen zu können.

C. Automatisierte Entscheidungsfindung

Zur Begründung und Durchführung einer Geschäftsbeziehung nutzt das rechtskontor hammerich keine vollautomatisierte Entscheidungsfindung. Sofern Sie die Webseite nutzen oder eine E-Mail senden, kann es zur Anwendung üblicher automatisierter Verfahren zum Erkennen von Sicherheitsverletzungen bzw. Angriffen (wie z.B. Spam, Viren, Schadsoftware, Denial of Service usw.) kommen. Bei der Verwendung der Webseite werden statistische Nutzungsdaten erhoben, die allerdings nicht personenbezogen erhoben werden. Entsprechende Statistiken werden nur nach vollständiger Anonymisierung der verwendeten IP-Adressen erstellt. Eine Verwendung von Google Analytics o.ä. findet nicht statt.

D. Weiterführende Informationen

1. Datenerhebung und Herkunft der Daten

Es werden die Daten erhoben, die Sie bei der Nutzung der Webseite zur Verfügung stellen oder die Sie im Rahmen einer Mandatsbeziehung oder eines anderweitigen Kontaktes übermitteln oder die  – soweit dies nach Art.  6 lit.  b DSGVO erforderlich oder nach Art.  6 lit.  f DSGVO angemessen ist  – aus öffentlich zugänglichen Quellen erheben werden (z.B. Handelsregister, Ihre Webseite, Presseartikel). Entsprechend werden auch Daten von den Verhandlungspartnern, Geschäftspartnern oder der Gegenpartei des Mandanten sowie der im Rahmen des Mandates ggf. beteiligten Behörden und Gerichte sowie der dort handelnden Personen erhoben, jeweils soweit dies für die Mandatserfüllung gemäß Art.  6 lit.  b DSGVO erforderlich oder nach Art.  6 lit.  f DSGVO angemessen ist. Zudem werden die Informationen über Sie, die im Rahmen eines Vertragsverhältnisses durch Ihre Geschäftspartner, andere Prozessparteien, Sachverständige oder Gerichte und Behörden oder andere beteiligte Personen bekannt werden, erhoben. Dies gilt wiederum soweit dies im Rahmen eines Mandatsverhältnisses oder eines anderweitigen Kontaktes gemäß Art.  6 lit.  b DSGVO erforderlich oder nach Art.  6 lit.  f DSGVO angemessen ist.

Zu den vorgenannten personenbezogenen Daten können gehören:

2. Zwecke der Datenverarbeitung

Das rechtskontor hammerich verarbeitet die genannten personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der DSGVO und dem BDSG:

a. Zur Erfüllung vertraglicher oder vorvertraglicher Pflichten (Art.  6 Abs.  1 lit.  b DSGVO)

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt zur Erfüllung eines Mandatsverhältnisses oder anderweitigen Kontaktes oder zur Nutzung dieser Webseite durch Sie. Die Zwecke der Datenverarbeitung und die Erforderlichkeit richten sich primär nach dem durch die vorgenannten Rechtsbeziehungen konkret bestimmten Zwecke. Im Rahmen eines Mandatsverhältnisses umfasst dies insbesondere die Bearbeitung und die Betreibung des Mandates und den hierzu erforderlichen Austausch von personenbezogenen Daten mit den beteiligen Geschäftspartnern, der Gegenpartei, beteiligten Behörden und Gerichten oder anderen beteiligten Dritten, wie z.B. Sachverständigen. Entsprechend werden auch personenbezogenen Daten der genannten Dritten im Rahmen der Erforderlichkeit auf Basis des mit unserem Mandanten bestehenden Mandatsverhältnisses erhoben.

b. Verarbeitung im Rahmen einer Interessenabwägung (Art.  6 Abs.  1 lit.  f DSGVO)

Soweit für die Zwecke des Mandates oder des anderweitigen Kontaktes erforderlich, werden Ihre Daten über die eigentliche Erfüllung des Vorvertrages oder Vertrages hinaus zur Wahrung berechtigter Interessen vom rechtskontor hammerich oder Dritten verarbeitet, sofern nicht Ihre Interessen an einem Unterbleiben der Datenverarbeitung überwiegen:

c. Verarbeitung im Rahmen Ihrer Einwilligung (Art.  6 Abs.  1 lit.  a DSGVO)

Erteilen Sie nach den bestehenden Vorgaben eine Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten für einen bestimmten Zweck, so werden diese Daten innerhalb der Einwilligung verarbeitet.

d. Verarbeitung aufgrund gesetzlicher Vorgaben (Art.  6 Abs.  1 lit.  c DSGVO)

Ihre personenbezogenen Daten werden verarbeitet, soweit das rechtskontor hammerich einer gesetzlichen Verpflichtung unterliegt, wie z.B. den gesetzlichen Aufbewahrungspflichten.

3. Datenübermittlung an Dritte

Vom rechtskontor hammerich eingesetzte Dienstleister und Erfüllungsgehilfen können im Rahmen der Erforderlichkeit oder angemessener Zweckmäßigkeit Zugriff auf die personenbezogenen Daten erhalten, wenn diese die schriftlichen datenschutzrechtlichen Weisungen sowie das allgemeine Datengeheimnis im Rahmen einer Auftragsverarbeitung wahren und  – soweit anwendbar  – das Mandatsgeheimnis wahren. Dies sind Unternehmen aus der Kategorie IT-Dienstleistungen. Darüber hinaus erfolgt im Rahmen eines Mandatsverhältnisses der Datenaustausch mit den beteiligten Geschäftspartnern, der Gegenpartei, Gerichten und Behörden sowie Sachverständigen und anderen beteiligten Dritten einschließlich jeweils ggf. der von den Dritten beauftragten Rechtsanwälte. Diese Übermittlung erfolgt nur im Rahmen der Erforderlichkeit oder angemessener Zweckmäßigkeit zur Wahrung berechtigter Interessen von Ihnen oder dem rechtskontor hammerich oder dritter Personen. Es erfolgt insbesondere keine Übermittlung von personenbezogenen Daten zu Zwecken der Werbung oder des Adresshandels an Dritte.

4. Dauer der Datenspeicherung

Ihre Daten werden im Rahmen eines Mandatsverhältnisses wie unter B. ausgeführt gespeichert und verarbeitet. Im Rahmen der Webseiten-Nutzung werden die IP-Adresse und Nutzungsdaten für die Dauer des Nutzungsvorgangs gespeichert. Darüber hinaus wird die IP-Adresse nur gespeichert, soweit dies zur Datensicherheit und Aufklärung oder Verhinderung von Sicherheit- oder Datenschutzverletzungen angemessen ist, wobei sich die Angemessenheit nach der konkreten Bedrohungslage richtet. Im Rahmen eines anderweitigen Kontaktes werden die Kontaktdaten sowie die Kommunikationsdaten gespeichert und verwendet, soweit dies für den jeweiligen Kommunikationszweck erforderlich oder im Rahmen der Angemessenheit zweckdienlich ist.

5. Rechte der betroffenen Person

Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Art.  15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Art.  16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Art.  17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art.  18 DSGVO, das Recht auf Widerspruch aus Art.  21 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Art.  20 DSGVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§  34 und 35 BDSG. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde (Art.  77 DSGVO i.V.m. §  19 BDSG).

Für die Ausübung der nachfolgend beschriebenen Rechte können Sie sich jederzeit an Rechtsanwältin Katrin Hammerich, hammerich@rechtskontor-hammerich.de wenden.

a. Widerruf der Einwilligung

Sofern die Verarbeitung der personenbezogenen Daten auf einer erteilten Einwilligung beruht, haben Sie jederzeit das Recht, die Einwilligung zu widerrufen. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der DSGVO, also vor dem 25.  Mai 2018, erteilt worden sind. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

b. Recht auf Bestätigung

Sie haben das Recht, vom rechtskontor hammerich eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden.

c. Auskunftsrecht

Sofern personenbezogene Daten verarbeitet werden, können Sie jederzeit Auskunft über diese personenbezogenen Daten und über folgenden Informationen verlangen:

Ferner steht Ihnen ein Auskunftsrecht darüber zu, ob personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt wurden. Sofern dies der Fall ist, so steht Ihnen im Übrigen das Recht zu, Auskunft über die geeigneten Garantien gemäß Art.  46 DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung zu erhalten.

d. Recht auf Berichtigung

Sie haben das Recht, unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung haben Sie das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten  – auch mittels einer ergänzenden Erklärung  – zu verlangen.

e. Recht auf Löschung (»Recht auf vergessen werden«)

Sie haben das Recht, vom rechtskontor hammerich zu verlangen, dass Sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, und das rechtskontor hammerich ist verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

Hat das rechtskontor hammerich die personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und besteht gemäß vorstehenden Ausführungen eine Pflicht zu deren Löschung, so werden unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen getroffen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche darüber zu informieren, dass sie von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt hat.

Das Recht auf Löschung (»Recht auf vergessen werden«) besteht nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist:

f. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Sie haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

Wurde die Verarbeitung gemäß den oben genannten Voraussetzungen eingeschränkt, so werden diese personenbezogenen Daten  – von ihrer Speicherung abgesehen  – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet.

g. Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und Sie haben das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern die Verarbeitung auf der Einwilligung gemäß Art.  6 Abs.  1 lit.  a DSGVO oder Art.  9 Abs.  2 lit.  a DSGVO oder auf einem Vertrag gemäß Art.  6 Abs.  1 lit.  b DSGVO beruht und die Verarbeitung mit Hilfe automatisierter Verfahren erfolgt, sofern die Verarbeitung nicht für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, welche dem Verantwortlichen übertragen wurde. Ferner haben Sie bei der Ausübung Ihres Rechts auf Datenübertragbarkeit gemäß Art.  20 Abs.  1 DSGVO das Recht, zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen an einen anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist und sofern hiervon nicht die Rechte und Freiheiten anderer Personen beeinträchtigt werden.

h. Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art.  6 Abs.  1 lit.  e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen. Das rechtskontor hammerich verarbeitet die personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, es können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachgewiesen werden, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dient.

i. Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Sie haben unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs, das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn Sie als betroffene Person der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen diese Verordnung verstößt.

j. Recht auf wirksamen gerichtlichen Rechtsbehelf

Sie haben unbeschadet eines verfügbaren verwaltungsrechtlichen oder außergerichtlichen Rechtsbehelfs einschließlich des Rechts auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde gemäß Art.  77 DSGVO das Recht auf einen wirksamen gerichtlichen Rechtsbehelf, wenn Sie der Ansicht sind, dass Ihre, aufgrund dieser Verordnung zustehenden Rechte, infolge einer nicht im Einklang mit dieser Verordnung stehenden Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verletzt wurden.

Krefeld, im Mai 2018